Banner
14.07.2020

Wachstum für Deutschland: Lahmeyer München auf Lahmeyer Deutschland verschmolzen

Mit Wirkung vom 26. Juni 2020 wurde die Lahmeyer München Ingenieurgesellschaft mbH auf die Lahmeyer Deutschland GmbH verschmolzen. Lahmeyer Deutschland gehört zur Tractebel Gruppe, die somit ihre Kompetenzen im Bereich Bau und Verkehr bündelt und die Wachstumsstrategie für Deutschland mit diesem Schritt untermauert.

Lahmeyer Deutschland erbringt Leistungen in den Bereichen Planung und Projektmanagement sowie technisch-wirtschaftliche Beratung für Vorhaben aus Hochbau, Industriebau, Verkehrsinfrastruktur sowie Energieinfrastruktur in ganz Deutschland. 2019 erwirtschafteten die Unternehmen Lahmeyer Deutschland und Lahmeyer München einen Jahresumsatz von insgesamt 7,3 Millionen Euro.

Das Unternehmen mit nunmehr 65 Mitarbeitern hat seinen Unternehmenssitz in Bad Vilbel, nahe Frankfurt am Main. Um die Kundennähe beizubehalten, wird das Geschäft weiterhin von den bisherigen Standorten Berlin, München und Bad Vilbel ausgeführt.

Lahmeyer München wurde bereits 1977 als Niederlassung für den Bereich Wasserbau und Verkehrsinfrastruktur gegründet und 2001 als eigenständige GmbH ausgegründet. Aufgrund der langjährig durchgeführten Schienenprojekte ist das Unternehmen bei der Deutschen Bahn präqualifiziert.

Mit der erfolgten Fusion hat der bisherige Geschäftsführer Konrad Daxenberger seine Geschäftsführertätigkeit niedergelegt und ist aus dem Unternehmen formal ausgeschieden. Er wird aber weiterhin als Berater für Lahmeyer Deutschland bzw. den Standort München tätig sein.

Mit der Verschmelzung von Lahmeyer München auf Lahmeyer Deutschland wird das Unternehmen seine Leistungen im Bereich Verkehrsinfrastruktur Schiene und Straße in ganz Deutschland weiter ausbauen. Für eine schlagkräftige Organisation werden Prozesse im Unternehmen vereinfacht, Synergieeffekte gehoben und die Effizienz erhöht.

Lahmeyer Deutschland wächst weiter

Ziel von Tractebel ist es, in Deutschland weiter zu wachsen. Das Unternehmen richtet seine Vertriebsaktivitäten entsprechend aus – mit Erfolg: So gewann Tractebel in Deutschland im März gemeinsam mit seiner Tochtergesellschaft Lahmeyer Deutschland das Großprojekt A250 der TenneT zum 145 km Netzausbau zwischen Stade und Landesbergen. Um die Stromübertragungsnetze fit für die Energiewende zu machen, besteht in Deutschland ein erheblicher Netzausbau- und Modernisierungsbedarf. Bereits seit 2015 realisiert Lahmeyer Deutschland Projektmanagementleistungen für den Übertragungsnetzbetreiber TenneT.

Geschäftsführung Lahmeyer Deutschland GmbH: Michael Lebsanft (links) und Michael Bergmann (rechts) plant das weitere Wachstum von Lahmeyer in Deutschland.

Michael Lebsanft

Michael Lebsanft

Michael Bergmann

Michael Bergmann

Lahmeyer

Kundenmagazin