Banner

ABS 38, TEN-Strecke, 2-gleisiger Ausbau in Ampfing, Mettenheim und Altmühldorf

Die Ausbaustrecke München – Mühldorf – Freilassing nimmt neben ihrer nationalen Bedeutung für die Erschließung Südostbayerns auch für den grenzüberschreitenden Verkehr nach Österreich einen hohen Stellenwert ein.

Sie dient

  • der Entlastung der Brennerzulaufstrecke im Abschnitt München – Rosenheim
  • der Verbesserung von Güter- und Personenverkehr zwischen München und Salzburg
  • dem Hochgeschwindigkeitsverkehr auf der europäischen Achse Paris – München – Wien (TEN-HGV)

Im Rahmen des Streckenausbaus zwischen Ampfing und Altmühldorf wurden auch die Ersatzmaßnahmen zur Beseitigung der beiden folgenden Bahnübergänge unter „rollendem Rad“ realisiert.

  • Die Ersatzmaßnahme zur Beseitigung des höhengleichen Bahnüberganges der Kreisstraße MÜ 38 in innerörtlicher Lage der Gemeinde Ampfing umfasst den Umbau und Absenkung der Kreisstraße MÜ 38 - Münchner Straße, mit RQ 9,5 und der angebundenen Daimlerstraße und Anliegerstraßen auf einer Länge von zusammen etwa 800 m. Im Bereich der EÜ weisen die Geh- und Radwege eine durch Stützwände von der Fahrbahn getrennte Gradiente auf.
  • Die Ersatzmaßnahme für die Beseitigung des höhengleichen Bahnüberganges Wimpasing im Verlauf des Wirtschaftsweges in Ortsrandlage umfasst den Neubau einer Eisenbahnüberführung über den abgesenkten Wirtschaftsweg und die Absenkung bzw. Anbindung eines bahnparallelen Weges mit Pumpstation sowie Absetz- und Versickerbecken.

Projektdaten:

  • 2-gleisiger Streckenausbau der TEN HGV Strecke über eine Länge von 6,5 km auf eine Ausbaugeschwindigkeit von 160 km/ h,
  • Gleisplanung für den Umbau des Bf Ampfing
  • Barrierefreier Ausbau des Bf Ampfing
  • Neubau einer 45 m langen 3-feldrigen Eisenbahnüberführung mit Stützweiten 12,20m / 21,10m / 12,20 m über die abgesenkte Kreisstraße Mü38 bei km 66,345 mit etwa 800 m Straßenbau
  • Neubau einer Eisenbahnüberführung bei km 65,547 mit Lichter Weite 5,5 m über den abgesenkten Wirtschaftsweg mit etwa 300 m Straßenbau

Leistungen:

Im Auftrag der DB ProjektBau erbringt Lahmeyer München in Abstimmung mit DB Netz, Südostbayernbahn und DB Station&Service alle Leistungen der Entwurfs- und Genehmigungsplanungen, Ausführungsplanungen für die Bahnübergangsbeseitigungen bis zur Ausschreibung und Vergabe für Verkehrsanlagen Eisenbahn und Straßen, Bauwerksplanung sowie Tragwerksplanungen. Zum beauftragten Planungsumfang gehören auch die Gesamtplanungsaufgaben der Integration und Koordinierung der Fachbeiträge der technischen Ausrüstung für LST, Bahnstrom, DB T, 50 Hz und die der Fachgutachten für Brandschutz, Umwelt mit LBP, UVS, Schall-, Erschütterungsschutz und Baugrund. Im Rahmen der Realisierung hat Lahmeyer München das Projekt zur Unterstützung des Bauherren in Leistungsphase 8 bis zur Inbetriebnahme begleitet.

Besondere Leistungen:

Neben den bahnspezifischen Leistungen für die Eisenbahnbaubetriebsplanung mit Anmeldung der Sperrpausen, den Kreuzungsvereinbarungen (§ 11 und 13 EKrG) sowie der Genehmigungsplanung nach AEG und den PF-Richtlinien gehören hierzu auch die Einwandsbehandlung im Planfeststellungsverfahren, die Vorbereitung der Erörterungstermine und die Finanzierungsdarstellung mit den Zuschussanträgen.

NEWS

Derzeit keine Einträge vorhanden.