Banner

Ausbau S-Bahn Südring und Vergleich mit dem 2. S-Bahn Tunnel

Die heutige S-Bahn-Stammstrecke München, zwischen Laim und Ostbahnhof, ist das verkehrliche Herzstück und gleichzeitig eine betriebliche Engstelle im gesamten Münchener S-Bahnnetz. Für die Realisierung des weiteren Ausbaus des S-Bahn-Netzes München mit Taktverdichtungen ist eine 2. S-Bahn-Stammstrecke zwischen den Bahnhöfen Laim und Ostbahnhof vorgesehen.

Dazu wurde seit 2001 eine Lösung als Innenstadt Tunnel bis zur Genehmigungsreife geplant, um die verkehrliche und betriebliche Situation der S Bahn im Kernbereich und auf dem Außennetz zu verbessern, u.a. mit folgenden Zielen:

  • Bereitstellung weiterer Streckenkapazitäten
  • Verknüpfung mit ÖPNV – U-Bahn, Tram und Bus
  • Entlastung der Stammstrecke und der Hauptumsteigepunkte Hauptbahnhof und Marienplatz
  • Bereitstellung einer Entlastungs- bzw. Ausweichstrecke für den Störungsfall
  • Stärkung des öffentlichen Personenverkehrs

Alternative: Ausbau des S-Bahn-Südrings

Aufgrund politischer Forderungen wurde auch der alternative Ausbau des Südringes untersucht und mit dem 2. S-Bahn-Tunnel verglichen.

Auf der Basis einer Verkehrsprognose und einer Angebotskonzeption wurde eine technisch machbare Lösung erarbeitet, Auswirkungen und Kosten geschätzt sowie der Nutzen-Kosten-Indikator ermittelt.

Projektdaten:

  • Objekte Lahmeyer München als Partner der Ingenieurgemeinschaft Südring
  • 4-gleisiger S-Bahnhof Laim
  • Verknüpfungsbauwerk West zur „Laimer Röhre“
  • Verknüpfungsbauwerk Ost zur Umweltverbundröhre
  • 200 m lange tunnelartige „Umweltverbundröhre“
  • 4-Feld-Überwerfungsbauwerk Heimeranplatz (180 m)
  • Umbau 8-gleisiger Bereich Heimeranplatz mit S-, Fern- und Güterbahn
  • 2 Überwerfungsbauwerke Heimeranplatz Ost zur Einfädelung der Strecke nach Sendling
  • Umbau des Südbahnhofs für den S-Bahnhof Poccistraße mit Anbindung an die U 3/6
  • Optionaler Regionalzughalt Poccistraße
  • Isarquerung, 2 eingleisige Brücken, Länge 155 m

Dienstleistungen: Generalplanung für eine vergleichende Untersuchung

Im Auftrag des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie erbrachte Lahmeyer München als federführender Partner der Ingenieurgemeinschaft Ausbau S2 Ost, in Abstimmung mit DB Netz, Station&Service und DB Energie, alle Leistungen der Generalplanung für Verkehrsanlagen Eisenbahn und Straßen, Bauwerksplanung sowie Tragwerksplanungen. Zum beauftragten Planungsumfang gehören auch die Gesamtplanungsaufgaben der Integration und Koordinierung der Fachbeiträge der bahntechnischen Ausrüstung und die der Fachgutachten sowie des Umwelt-Screenings.

Besondere Leistungen:

Um die Baukosten realistisch abschätzen zu können, wurde bereits in der Voruntersuchung überlegt, wie der Bauablauf unter Aufrechterhaltung des Bahnbetriebes möglich ist und welche Baulogistik im innerstädtischen Bereich mit zahlreichen Zwangspunkten unter sehr beengten Verhältnissen notwendig ist. Die Präsentationen in politischen Gremien, d.h. in der Vollversammlung des Stadtrats und im Verkehrsausschuss des Bayerischen Landtages, sind besonders hervorzuheben.

NEWS

14.07.2020

Wachstum für Deutschland: Lahmeyer München auf Lahmeyer Deutschland verschmolzen

Mit Wirkung vom 26. Juni 2020 wurde die Lahmeyer München Ingenieurgesellschaft mbH auf die Lahmeyer…