Banner

Neuer S-Bahn-Haltepunkt Hirschgarten (Friedenheimer Brücke)

Im Rahmen des städtebaulichen Entwicklungsprojektes „neue münchener adressen“ wurde die Teilfläche "Birketweg" nördlich der Bahn zwischen Donnersberger Bücke und Laimer Unterführung als hochwertiger Wohn- und Gewerbestandort für etwa 6.000 Bewohner und 6.000 Beschäftigte entwickelt.

Zur verkehrlichen Erschließung des entstehenden Gewerbe- und Wohngebietes wurde auf Forderung der LH München durch den Grundstücksentwickler aurelis an der S-Bahn-Stammstrecke München (Strecke 5540 München Hbf Tunnelbahnhof - Gauting) der Neubau des sogenannten S-Bahn-Haltepunktes Hirschgarten unter der Friedenheimer Brücke realisiert.

Die Strecke ist mit einer Zugfolge von max. 2 min je Richtung eine der meist befahrenen Eisenbahnstrecken Europas. Der neue Mittelbahnsteig wurde „unter dem rollenden Rad“ in Inselbaustelle hergestellt, was unter den gegebenen betrieblichen Randbedingungen neben einer besonders genauen Eisenbahnbaubetriebsplanung auch eine tiefgehende Baulogistik erforderte.

Bei der Aufgabe sind die schwierige innerörtlichen Gleis- und Bahnsteiganlage mit besonderen stadtgestalterischen und architektonischen Anforderungen zu berücksichtigen gewesen.

Projektdaten:

  • Bahnsteig l = 210 m, b ≤ 11,46 m
  • 2 Zugangsbauwerke, Buswartehäuschen auf der Brücke und 1 Aufzug 
  • 2 Dächer l = 39 m und 42 m
  • Ausstattung gemäß S-Bahn Standard
  • 1 Abfertigungskanzel
  • Verlegung Stammstreckengleis auf etwa 500 m
  • Verlegung 4 Querfeldmasten der Oberleitung

Dienstleistungen: Gesamtplanung Lph 1-7

Im Auftrag der aurelis und in Abstimmung mit der DB Netz, der DB Station&Service und des Baureferates München erbrachte Lahmeyer München alle Leistungen der Vorplanung, Entwurfs- und Genehmigungsplanungen bis zur Ausschreibung und Vergabe für Verkehrsanlagen, Bauwerksplanung, Tragwerksplanung. Zum beauftragten Planungsumfang gehörten auch die Gesamtplanungsaufgaben der Integration und Koordinierung der Fachbeiträge der technischen Ausrüstung für LST, Bahnstrom, DB T, 50 Hz und die der Fachgutachten für Brandschutz, Umwelt mit LBP, UVS, Schall-, Erschütterungsschutz, Baugrund.

Besondere Leistungen:

Neben den bahnspezifischen Leistungen für die Eisenbahnbaubetriebsplanung mit Anmeldung der Sperrpausen, der Kreuzungsvereinbarung sowie der Genehmigungsplanung nach AEG und den PF Richtlinien gehören hierzu auch die Einwandsbehandlung im Planfeststellungsverfahren, die Vorbereitung der Erörterungstermine und die Finanzierungsdarstellung mit den Zuschussanträgen.

Zusätzlich wurden der Antrag §6 AEG zur Erweiterung des räumlichen Umfangs zum Betreiben einer Eisenbahninfrastruktur, die erforderliche unternehmensinterne Genehmigung (UIG) für den Bahnsteig, der innerhalb einer schwierigen Gleisgeometrie mit besonderen Zwangspunkten anzuordnen war, sowie der Evakuierungsplan für das Brandschutzgutachten erstellt.

NEWS

14.07.2020

Wachstum für Deutschland: Lahmeyer München auf Lahmeyer Deutschland verschmolzen

Mit Wirkung vom 26. Juni 2020 wurde die Lahmeyer München Ingenieurgesellschaft mbH auf die Lahmeyer…